Spagyrik

Der Begriff Spagyrik (griech. spao = trennen, griech. ageiro = vereinen) findet sich erstmals bei Paracelsus (1493-1541). Er gebrauchte ihn als Synonym für die Alchemie. Heute bezeichnen wir Arzneimittel, die nach alchemistischen Regeln hergestellt sind, als
Spagyrika.

Besonderer Herstellungsprozess

Der Arzt Carl-Fiedrich Zimpel (1801-1879) definierte nach diesen Grundlagen einen Herstellungsprozess, der heute noch so praktiziert wird.
Durch die verschiedenen Herstellungsstufen (Gärung, Destillation und Veraschung) wird die gesamte Kraft der Pflanze in veredelter Form nutzbar gemacht.

Anwendung

Die spagyrischen Arneimittel wirken so im feinstofflichen und im stofflichen Bereich. Sie können alle Ebenen des Seins (Körper, Seele und Geist) erreichen.

Spagyrische Essenzen eignen sich besonders gut für die Individualtherapie. Dabei werden von einem geschulten Therapeuten individuelle Mischungen für die aktuellen Bedürfnisse des Patienten zusammengestellt.

Wir halten in der Theodor-Heuss-Apotheke alle ca. 90 Essenzen vorrätig. So können wir die von Ihnen benötigten Mischungen selber bei uns in der Apotheke herstellen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.